Durchwachsener Auftakt der Damen Hallenrunde 2015/2016 mit 2 : 6 Punkten

Sehr durchwachsen verlief der erste Spieltag der Faustball Damen vom TSV Jahn Freising. Nach drei krankheitsbedingten Absagen blieben Betreuer Stefan Ippi noch 5 Spielerinnen übrig. Mit drei Niederlagen und einem Sieg blieb man unter den Möglichkeiten. Sehr erfreulich verlief dabei das Debut von Tanja Neitzel im Dress des TSV. Die ehemalige Auswahlspielerinn deutete vielfach an, welches Potential in ihr steckt.

TSV Heining Neustift – TSV Jahn Freising 13:11 13:11
Im ersten Satz gegen die Passauerinnen legten die Damen los wie die Feuerwehr. Als ob die Damen schon seit Jahren zusammenspielen, wurde Punkt um Punkt gemacht. Eine geringe Fehlerquote, dazu stabiles Abwehrspiel legten den Grundstein für die 9:4 Punkte Führung. Aber anstatt das Spiel nach Hause zu spielen, begannen die Jahndamen zu schwimmen. So sah man sich plötzlich bei 10:11 einem Satzball gegenüber, den man noch abwehren konnte. Mangelnde Konzentration bescherten dann einen völlig überflüssigen Satzverlust mit 11:13. Ein stetiges Hin und Her war dann Satz Nr.2. Leider hatten auch hier die Damen wieder das Nachsehen und mussten den Satz erneut mit 11:13 abgeben.

SV Wacker Burghausen – TSV Jahn Freising 11:3 11:8
Völlig verschlafen wurde der erste Satz gegen Burghausen. Auch die genommene Auszeit durch Betreuer Ippi rüttelte die Mannschaft um Mittelfrau Steffi Winkelmann nicht auf. So geht auch das Ergebnis vollkommen in Ordnung. Eine Umstellung in der Mannschaft brachte Besserung. Schlagfrau Martina Meyer wechselte für Tanja in die Abwehr. Tanja gelang es immer wieder, die Burghausener Abwehr zu Fehler zu zwingen. Leider spürte man jetzt das fehlende Spielverständnis untereinander. So wäre ein Satzgewinn durchaus möglich gewesen. Aber die Mannschaft vom SV Wacker Burghausen spielte das Spiel routiniert nach Hause.

TSV Heining Neustift – TSV Jahn Freising 9:11 8:11
Im Rückspiel gegen den TSV Heining Neustift begann Betreuer Ippi wieder mit Neitzel im Hauptangriff, Meyer blieb in der Abwehr. Wie schon das Hinspiel, so war auch das Rückspiel ein Spiel auf Augenhöhe. endlich spielten die Damen konzentriert von Anfang bis zum Ende. Waren die Passauer Damen in ersten Spiel die Glücklicheren, so drehte es sich im Rückspiel. Kleinigkeiten entschieden das Spiel zu Gunsten für Freising.

SV Wacker Burghausen – TSV Jahn Freising 11:7 11:5

Sehr motiviert und mit viel Einsatz begannen die Domstädterinnen das Rückspiel gegen Burghausen. Zumindest im ersten Satz konnte man an einem Satzgewinn schnuppern. Allerdings waren die Jahndamen nicht immer beim Spielgeschehen. Bei kurzen Stoppbällen und schnell zurückgespielten Bällen waren die Damen nicht aufmerksam genug, um Burghausen letztlich in Bedrängnis zu bringen. Im zweiten Satz war die Luft ziemlich raus. Die Eigenfehlerquote wurde deutlich höher. Die Niederlage geht somit in Ordnung.

IMG-20151117-WA0001
Stehend von links: Steffi Winkelmann, Uli Hähnel, Tanja Neitzel, Martina Meyer, Elke Dotzauer

Veröffentlicht in Frauen, Halle 2015/2016 Getagged mit: ,