Freising mit nächsten Punkten

Als Tabellenzweiter empfing der TSV Jahn Freising erwartungsvoll die Mannschaft des TSV Unterpfaffenhofen-Germering II und des SV WB Allianz München. Die Vorgabe des verhinderten Mannschaftsführer Ralph Ochsenkühn konnten die Männer um Neuzugang Elke Dotzauer nicht ganz umsetzen. Am Ende waren es ein deutlicher 3:0-Sieg gegen Unterpfaffenhofen II und eine bittere 1:3-Niederlage gegen Allianz. Nach Abschluß dieses Spieltages stehen die Freisinger immer noch auf einem guten dritten Tabellenplatz.

TSV Jahn Freising – TSV Unterpfaffenhofen-Germering II 3:0 (11:9, 11:8, 11:6)
Der TSV Jahn Freising ging hochmotiviert und neu formiert in das erste Spiel des Tages gegen TSV Unterfpaffenhofen II. Auf noch nassem Rasen entwickelte sich ein Angabenspiel, wobei Angeber Gerald Senger den Gegner immer wieder mit platzierten Bällen unter Druck setzte. Abwehrspieler Mike Huber kam besser mit den Platzverhältnissen zurecht, währen Reinhard Faltermaier nicht richtig ins Spiel fand. Dies nutzte der gegnerische Angreifer gnadenlos aus und spielte ihn immer wieder an. Da nahezu kein geordneter Angriff zustande kam, konnte sich die neue Mittelfrau Elke Dotzauer bzw. Angreifer Benny Wehle nicht so richtig einbringen. Der erste Satz konnte gerade so mit 11:9 gewonnen werden.

Im zweiten Satz ersetzte sehr bald Tobias Bachner den glücklosen Reinhard Faltermaier. Die Freisinger fanden zunehmend besser ins Spiel und variierten nun auch mit gekonntem Angriffsspiel. Somit endete der zweite Satz verdient mit 11:8 für Freising.

Im dritten Satz zeigten die Freisinger ein kompakte Mannschaftsleistung. Tobias Bachner und Mike Huber glänzten in der Abwehr mit gelungenem Spielaufbau. Angreifer Benny Wehle wurde nach Wunsch hoch oder per Schuss von Elke Dotzauer bedient. Nachdem auch Angeber Gerald Senger den Gegner weiterhin unter Druck setzte und ein geordnetes Aufbauspiel verhinderte, ging der Satz ungefährdet mit 11:6 an den Jahn.

TSV Jahn Freising – SV WB Allianz München 1:3 (12:14, 14:15, 11:8, 9:11)
Nach einer Pause ging es nun mit derselben Mannschauftsaufstellung wie zu Beginn des Tages gegen SV WB Allianz. Der gegnerische Angreifer verstand es immer wieder die Freisinger Abwehr unter Druck zu setzen und erzwang eine zu hohe Fehlerquote. Michael Huber ließ sich von der Nervosität seines Nebenmannes zunehmend anstecken. Gerald Senger hielt die Freisinger weiterhin mit platzierten Angaben im Spiel. Die Freising reagierten, Tobias Bachner kam für Reinhard Faltermaier ins Spiel und zeigte ein sicheres Stellungsspiel. IMG_7069Es entwickelte sich ein spannendes Spiel und die Freisinger kämpften sich ins Spiel zurück. Leider ging der ein oder andere Angriff aufgrund der Platzverhältnisse bzw. falscher Entscheidung daneben und die Freisinger verloren den Satz mit 12:14.

Aber das hatte Spuren hinterlassen und der Gegner startete mit vier Angabenfehlern. Die Freisinger zogen schnell auf 5:1 und sogar 8:5 davon. Es schlichen sich aber immer mehr Fehler ein und Allianz gelang nun wirklich alles. Allianz kam aufgrund gut platzierter Angriffsbälle Punkt für Punkt heran. Wie in einem Rausch gelang ihnen nun alles und die Freisinger hatten mit dem ein oder anderen Ball wirklich Pech. Es kam wie es kommen musste und der Jahn verlor in der Verlängerung denkbar knapp mit 14:15.

Im nächsten Satz zeigten sich die Freisinger wieder von ihrer besseren Seite und beide Abwehrspieler bekamen nun auch gut geschlagene Angriffsbälle. Benjamin Wehle zeigte sein variantenreiches Angriffsspiel und der Satz ging verdient mit 11:8 an Freising.

Nun dachte jeder an die Wende und den möglichen Ausgleich bzw. Punktgewinn. Die Freisinger mobilisierten nochmal alles und es entwickelte sich ein spannender Satz. Aber symptomatisch für dieses Spiel erhöhten sich wieder die Eigenfehler im gesamten Mannschaftsteil. Aber ebenso auf der gegnerischen Seite. Die Freisinger lagen schon deutlich zurück, aber kämpften sich nochmal Punkt um Punkt heran. Trotzdem musste sich Freising am Ende mit 9:11 geschlagen geben.

Unterm Strich bleibt ein gelungener Einstand der Mittelfrau Elke Dotzauer und ein ausgeglichenes Punktergebnis mit 2:2 Punkten.

IMG_7037
Stehend von links: Gerald Senger, Elke Dotzauer, Mike Huber, knieend von links: Toias Bachner, Benny Wehle, Reinhard Faltermaier

Veröffentlicht in Allgemein, Die Erste, Feld 2015 Getagged mit: , ,