Die Emotionen kochten hoch

(ro) Die erste Mannschaft des TSV Jahn Freising kehrt vom ersten Spieltag der Rückrunde in der Südbayernliga mit fast optimaler Punkteausbeute aus Burghausen zurück.

TSV Jahn Freising – TV Viechtach (9:11, 11:6, 11:7, 11:6)
Im ersten Satz konnte sich die Fünf aus der Isarstadt nicht gegen die bekanntermaßen abwehrstarken Viechtacher durchsetzen und verloren knapp. Ab dem zweiten Satz besann sich die Mannschaft auf ihre Stärken, kämpfte sich in das Spiel zurück und gewann verdient drei Sätze in Folge und somit das Spiel.

TSV Jahn Freising – TSV Heining-Neustift (11:6, 5:11, 7:11, 12:10)
Die junge Truppe aus der Nähe von Passau zeigte sich relativ unbeeindruckt vom ersten Satzgewinn der Freisinger und setzte sich deutlich in Satz zwei und drei durch. Ein taktischer Wechsel in der Abwehr stabilisierte das Spiel der Freisinger wieder, so dass der Jahn den vierten Satz knapp für sich entscheiden konnten.

TSV Jahn Freising – SV Wacker Burghausen (13:11, 11:8, 11:9)
Das dritte und letzte Spiel war sehr ausgeglichen. Der Burghausener Angabenschläger setzte die Freisinger immer wieder unter Druck. Senger konnte, wie währen des gesamten Spieltages, die Sätze mit seinen platzierten und druckvollen Angaben stets offen halten.

Bei einer aus der Sicht der Freisinger deutlichen Fehlentscheidung des Linienrichters in der entscheidenden Phase des dritten Satzes, kochten kurzzeitig die Emotionen hoch. Nach einer kurzen Klarstellung beim Schiedsrichter durch Mannschaftskapitän Ochsenkühn beruhigte sich das Spiel. Freising setzte ein sportliches Zeichen und gewann ohne weiteren Punktverlust den dritten Satz.

TSV Jahn Freising: Bachner, Faltermaier, Huber, Ochsenkühn, Senger, Wehle

Veröffentlicht in Die Erste, Feld 2015 Getagged mit: , ,