Freising unterliegt im Spitzenspiel

Am zweiten Spieltag der Südbayernliga reisten die Faustballer des TSV Jahn Freising nach Burghausen. Für diesen Tag waren insgesamt fünf Spielpaarungen angesetzt. Ganze drei Partien mussten dabei die Freisinger bestreiten.

Bevor es zum Topspiel des Tabellenführers aus Amendingen gegen den zweiten aus Freising kam, musste die Mannschaft aus der Domstadt gegen den SV Erolzheim II antreten. Bereits von Beginn an wurde technisch anspruchsvoll, zielstrebig und effizient agiert. Die Abwehr, bestehend aus Michael Huber und Reinhard Faltermaier konnte sofort Akzente setzen und einen ruhigen Spielaufbau gewährleisten. Die beiden Angreifer Ralf Ochsenkühn und Gerald Senger konnten die Zuspiele von Mittelmann Benjamin Wehle ein um das andere Mal verwerten und somit den ersten Satz mit 11:7 erfolgreich beenden. Auch im zweiten Satz (11:7) war der Sieg der Freisinger nie ernsthaft gefährdet. Durch sehenswert herausgespielte Punkte konnte man sich sogar einige Unkonzentriertheiten leisten ohne dass diese eine negative Auswirkung auf den Spielverlauf hatten. Beim Stande von 7:3 im dritten Satz wurde Faltermaier durch Tobias Bachner ersetzt. Bachner fügte sich nahtlos an die gute Leistung seines Vorgängers an. Zunächst verpasste man es aber, drei Matchbälle zu verwandeln, ehe Ochsenkühn mit einem herrlichen Ball die Partie beendete (11:9).

Im zweiten Spiel des Tages trafen der Tabellenführer aus Amendingen und der Tabellenzweite aus Freising aufeinander. Der Schwung der vorherigen Partie konnte exzellent in das Spitzenspiel mitgenommen werden. Schnell waren die Jahnler 8:4 in Führung und alles deutete auf einen zügigen Satzgewinn hin. Unerklärlicherweise schlichen sich grobe Schnitzer in allen Mannschaftsteilen ein und man verlor mehr als bitter den ersten Satz mit 9:11. Zunächst zeigten sich die Freisinger unbeeindruckt von diesem Rückschlag. Senger konnte mit seinen platzierten Bällen die Gegner immer wieder unter Druck setzen und oftmals direkt Punkten. Durch eine kämpferische Leistung wurde Satz zwei mit 11:9 gewonnen. Auch im dritten Satz war die Partie umkämpft. Der gegnerische Angreifer fand besser in die Partie und stellte die Defensive vor große Probleme. Ab der Satzmitte (7:7) konnte der Tabellenführer seinem Status gerecht werden und zeigte eine Reihe von guten Angriffen, dies brachte ihnen drei Satzbälle ein. Beim TSV ersetzte Bachner nun Huber und der Rückstand wurde auf 9:10 verkürzt.

Die Freisinger Abwehr konnte die Angabe des gegnerischen Schlägers entschärfen, doch dann unterlief Ochsenkühn ein vermeidbarer Schlagfehler und man verlor diesen Satz mit 9:11. Durch diesen erneuten Rückschlag kam nun Unruhe in der Mannschaft auf, die auch durch einige Umstellungen nicht weichen wollte. Wehle spielte nun mit Bachner in der Abwehr und Faltermaier übernahm die Position des Mittelmanns. Die Jahnler konnten noch einige sehenswerte Angriffe spielen, jedoch wurde der Satz und damit das Spiel mit 6:11 verloren.

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die Freunde vom SV Wacker Burghausen. Mit der Stammformation gelang ein guter Start in die Partie und Satz eins konnte mit 11:7 ungefährdet gewonnen werden. Die Spieler des TSV spielten sich nun in einen regelrechten Rausch und sicherten sich nach guter Leistung den zweiten Satz mit 11:4. Einzig in Satz Nummer drei war die Partie ausgeglichen und die Burghausener konnten ihr gefürchtetes Angriffsspiel aufziehen. Den kompletten Satz ging es zwischen den Mannschaften hin und her. Besonders die Abwehr der Freisinger konnte sich in diesem Satz auszeichnen. Am Ende des Satzes, beim Stande von 9:9, kam der sicher aufspielende Senger so richtig in Fahrt. Erst verwandelte er eine Angabe direkt um im Anschluss mit einer herrlichen Abwehraktion den finalen Angriff einzuleiten. Ochsenkühn verwandelte den ersten Matchball eiskalt und konnte den Freisingern das 3:0 nach Sätzen sichern.

Am Ende des Tages bleiben auf der Freisinger Seite zwei souveräne Siege und eine vermeidbare und unnötige Niederlage. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und die positive Reaktion nach der Niederlage zeigen, dass das Team intakt ist und auch mit Rückschlägen umgehen kann.

Der nächste Spieltag findet am 14. Juni in Freising auf dem Sportplatz am Schwimmbad statt. Gegner werden der TSV Unterpfaffenhofen-Germering II und der SV WB Allianz München sein. Dazu möchte der TSV Zuschauer recht herzlich einladen.

Es spielten: Ochsenkühn, Senger, Huber, Faltermaier, Bachner, Wehle

Veröffentlicht in Die Erste, Feld 2015 Getagged mit: , ,