Jahn-Damen beim Apachen-Cup

Der TSV Jahn Freising beim Apachen-Cup des TSV Unterpfaffenhofen (Bild: Stöldt)

Ungeschlagen kamen die Faustballdamen des TSV Jahn Freising vom Apachen Cup aus Unterpfaffenhofen-Germering nach Hause.

In der Endabrechnung bedeutet dies auf Grund des schlechteren Ballverhältnisses Platz drei mit 4:4 Punkten, bei vier Unentschieden unter den fünf anwesenden Mannschaften, die sich spielerisch nur durch Kleinigkeiten unterschieden.

Gleich zu Beginn wartete mit dem ASV Veitsbronn eine schwierige Aufgabe. Die Damen lösten das im ersten Satz hervorragend und sicherten sich diesen mit 12:10 Punkten.

Komplett verschlafen wurden dann der zweite Satz. Dies war auch gleichzeitig der einzige Satz, den man mit 5:11 deutlich abgab.

Die weiteren Spiele gegen den Gastgeber Unterpfaffenhofen Germering endeten mit 11:8 und 7:11, gegen den TV Neugablonz mit 8:11 und 11:7 und den favorisierten SV Tannheim mit 12:10 und 8:11.

Die stabile und sicher Dotzauerwand in der Abwehr, die aus Elke,Meike und Nina Dotzauer bestand, sowie der Angriff mit Uli Hähnel, Insa Kückens und Martina Meyer überzeugten dabei in jedem Satz und Spiel.

Text: Stefan Ippi

Veröffentlicht in Frauen, Halle 2017/2018, Turniere Getagged mit: , , , ,

Freising beim Kleinfeldturnier 2017 in Herrnwahlthann

Wie jedes Jahr beendet der TSV Jahn Freising die Feldsaison mit dem Turnier am 3.Oktober in Herrnwahlthann

Nachdem Martina leider verhindert war, hatte der TSV Jahn Freising gerade mal noch 4 Spieler. Verena, Betty, Tobi und Steve spielten beim Modus 2 Frauen, 2 Männer bzw. 3 Männer in der Vorrunde gegen Maxhütte, Obertraubling und die zweite Mannschaft des Gastgebers.

Im ersten Spiel gegen Maxhütte bei Dauerregen beschäftige Steve den Gegnern mit seinen Angaben. Aus der Abwehr gelang der ein oder andere Angriff. Leider stellte sich Maxhütte nach dem Seitenwechsel besser auf das Freisinger Angriffsspiel ein und setzte sich am Ende mit 4 Punkten durch.

Im zweiten Spiel gegen die zweite Mannschaft von Herrnwahlthann hatte der Regen schon etwas nachgelassen und die Freisinger zeigten ein gutes Spiel.  Gute Angaben und Angriffsaktionen mit gelungenem Spielaufbau führten schnell zu einem Punktepolster. Die Nachwuchsmannschaft vom Gastgeber hatte keine Chance und der Vorsprung betrug am Ende 10 Punkte.

Im letzten Spiel der Vorrunde gegen Obertraubling ging es dann hin und her. Wenn sich der Gegner einen leichten Vorsprung erspielte holten die Freisinger sofort wieder auf. Leider machte Freising den einen Eigenfehler mehr und das Spiel ging mit einem Punkt verloren.

Als Gruppendritter ging es nun Überkreuz gegen Maxhütte 2 und T05. Nach der Niederlage gegen Maxhütte  setzte sich Freising gegen T05 durch. Zu Beginn taten sich die Freisinger noch etwas schwer kamen aber immer besser ins Spiel. Jetzt setzte auch nochmal der Nieselregen ein und Freising war eindeutig stärker bei dem nassen, tiefen Boden. Die Freisinger hielten konstant einen 4 Punkte Vorsprung und gewannen verdient.

Im Platzierungsspiel um Platz 9 warteten nun 3 hochmotivierte Nachwuchsspieler von Unterpfaffenhofen. Es war lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe, aber die Schnelligkeit der Jugend setzte sich dann doch durch.  Mit einer knappen Niederlage beendete der TSV Jahn Freising das Turnier als 10.

Für nächstes Jahr hoffen wir wieder auf etwas besseres Wetter. Zumindest am Nachmittag kam die Sonne zur Siegerehrung rechtzeitig noch raus.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Turniere Getagged mit: , ,

Ins Wasser gefallen

Seit 1979 richten die Faustballer des TSV Jahn Freising das Internationale Freisinger Faustball Volksfestturnier aus. Zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers musste Abteilungsleiter Stefan Ippi die Traditionsveranstaltung kurzfristig absagen.

Zur 39. Auflage des Turniers haben 19 Mannschaften zugesagt, darunter Teams aus der Schweiz Österreich, Hessen und Bayern. Einige Sportler kommen bereits seit über 20 Jahren in die Domstadt.

Dieses Jahr meinte es der Wettergott nicht gut mit den Faustballern. Ergiebiger Regen ab Mitte der Woche und ungünstige Prognosen für den Samstag, haben Abteilungsleiter Stefan Ippi in Absprache mit Faustball-Urgestein Kai Wachinger dazu veranlasst, am Freitagmorgen das Volksfestturnier und den Frühschoppen am Sonntag abzusagen. Die Bespielbarkeit des Rasenplatzes war für eine ordentliche Durchführung nicht gegeben.

Doch den Sportlern kam es nicht in den Sinn, die jährliche Zusammenkunft gänzlich ausfallen zu lassen. Kurz nach der Absage hat die Mannschaft des TSV Unterpfaffenhofen-Germering angekündigt, trotzdem das Volksfest zu besuchen. Ebenso die beiden Teams aus der Schweiz, STV Affeltrangen und STV Bettwiesen, die den freien Tag für eine Stadtführung nutzten. Komplettiert wurde die Runde vom TV Rendel.

So fand auch der Weißwurstfrühschoppen statt, dieses Mal im Wirtshaus Weissbräu Huber. „Das ist Faustball! Wir lassen keine Lücke in der jahrzehntelangen sportlichen und freundschaftlichen Verbundenheit.“, resümierte Stefan Ippi in einer kurzen Ansprache vor den etwa 40 Anwesenden. „Obwohl das Volksfestturnier dieses Jahr anders war als bisher, kreisen die ersten Gedanken schon um die 39. oder doch schon um die 40. Ausgabe?“.

Veröffentlicht in Turniere Getagged mit:

Faustballer aus drei Ländern in Freising

Mit großer Vorfreude sehen die Faustballer des TSV Jahn Freising dem traditionellen Volksfestturnier entgegen. Abteilungsleiter Stefan Ippi freut sich auf 18 Mannschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Zu den Favoriten dürften die Endspielteilnehmer des Vorjahres gelten. Titelverteidiger TG Landshut muss allerdings den Abstieg aus der Bayernliga verkraften, während der TV Rendel den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga West feierte. Die Hessen haben zudem mit fast 400km die weiteste Anreise in die Domstadt.

Berechtigte Hoffnungen auf den Turniersieg macht sich auch der frischgebackene Zweitligaaufsteiger TV Neugablonz, der sich als Nachrücker bei den Aufstiegsspielen durchsetzte. Der ungeschlagene Bayernligameister TSV Unterpfaffenhofen-Germering hingegen scheiterte dort an den Kaufbeurern und würde die Saison nur allzu gerne mit einem Erfolgserlebnis beenden.

Zuverlässige Gäste in Freising sind ferner die M45-Mannschaft des MTV Rosenheim, der VfL Waldkraiburg, die Turnerschaft 05 München sowie der TSV Dorfen.

Aus Franken reisen zwei Teams des Zweitligaabsteigers TuS Frammersbach und der TSV Thiersheim an. Aus der Schweiz sind wie schon in den letzten Jahren Teams aus Bettwiesen und Affeltrangen zu Gast. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch die österreichischen Vertreter aus Schärding und Franking sowie einer Mannschaft von Gastgeber Jahn Freising.

Das Turnier beginnt am Samstag, dem 2. September 2017 um 10 Uhr im Stadion Savoyer Au in Freising.

Weitere Informationen unter http://faustball-freising.de/turnier/

Veröffentlicht in Feld 2017, Turniere Getagged mit:

Freising I holt 2:2 Punkte am Heimspieltag

Am vorletzten Spieltag schlägt Freising den Tabellenzweiten Viechtach und verliert denkbar knapp gegen Schönberg den Tabellenvorletzten.

Freising gegen Schönberg: 7:11;11:8;11:5; 14:15; 12:14

Im ersten Satz taten sich die Domstäter sehr schwer und kamen nicht so richtig in Tritt.  Mit Ralph am Hauptschlag, Ctirad vorne rechts, Insa in der Mitte und Reinhard und Tobi in der Abwehr. Nach dem ersten Satz stellten  sie intern um, nun mit Ctirad in der Abwehr und Tobi vorne rechts.  Das gab mehr Stabilität. Der zweite und dritte Satz lief dann wie geplant mit gelungenen Abwehr- und Angriffsaktionen.  Tobi macht dann sogar den entscheidenden Satzball zur 2:1 Führung. Aber dann führten doch zu viele Eigenfehler und unglückliche Schiedsrichterentscheidungen zu unnötigen Satzverlusten. Im letzten Satz lag Freising schon 10:7 zurück und kämpfte sich nochmal mit gelungenen Aktionen von Ralph heran. Aber ein Übertritt und eine Fehlangabe besiegelten die unglückliche Niederlage.

Freising gegen Viechtach: 11:7;11:7;11:8

Jetzt wollten die Freisinger es wissen und doch noch Punkte einfahren. Sie spielten sich gegen Viechtach regelrecht in einen Rausch. Es klappte einfach alles. Von Abwehr, Zuspiel und Angriff. Ralph und auch Tobi punkteten.  Insa langte in die Bälle rein bzw. wo sie nicht hinkam waren Reinhard und Ctirad zur Stelle. Freising hatte ein einziges Mal im ganzen Spiel einen Durchhänger aber die Androhung Jochen als Geheimwaffe einzusetzen motivierte nochmal alle.  Reinhard kratzte alle Bälle auf der linken Seite und Ctirad flog auf der rechten Seite durchs Spielfeld. Ralph setzte Viechtach mit seinen Angaben bereits unter Druck bzw. punktete aus dem Spiel heraus.

Der Klassenerhalte wird schwer aber wenn Freising so spielt, sind weitere Punktgewinne möglich.

Nächsten Sonntag geht es dann zum letzten Spieltag nach Heining.

Freising spielte in folgender Aufstellung: Stehend von links: Jochen (kam nicht zum Einsatz); Insa, Reinhard, Ctirad; Knieend von links: Ralph, Tobi

Veröffentlicht in Allgemein, Die Erste, Feld 2017, Mannschaft Getagged mit: , ,
Top