Freising`s Erste holt 4:2 Punkte am 2.Spieltag in Erolzheim

Die erste Mannschaft von Freising revanchiert sich für den 1.Spieltag: Zwei Siege gegen Erolzheim II und Neugablonz II sowie eine vermeidbare Niederlage gegen Unterpfaffenhofen III wurden eingefahren.

Spiel gegen Uhofen: 11:8; 5:11; 8:11
Freising zu Beginn mit Ralf Ochsenkühn am Hauptschlag, Tobias Bachner am Nebenschlag, Gerald Senger in der Mitte sowie Reinhard Faltermaier und Mike Huber in der Abwehr. Es ging gleich hin und her, aber Freising bekam Uhofen immer besser in den Griff. Ralf setzte platzierte Angriffsbälle und Angaben und brachte die gegnerische Abwehr unter Druck. Der Satz ging verdient an Freising.
Im zweiten Satz gab es einen Bruch im Spiel und es ging gar nichts mehr. Die Freisinger kämpften mit der niedrigen Hallendecke. Etliche Eigenfehler nacheinander, die Bälle zu weit weg und zu flach gestellt sowie Abstimmprobleme besiegelten den zweiten Satz.
Im dritten Satz lief es dann etwas besser aber Uhofen versuchte Ralf Ochsenkühn aus dem Spiel zu nehmen und den Freisinger unterliefen wieder zu viele Eigenfehler. Auch der Positionswechsel von Tobias Bachner und Mike Huber brachte nicht den gewünschten Erfolg. Es fehlte der letzte Wille und die technischen Möglichkeiten das Spiel noch zu drehen. Somit endete das Spiel sehr zum Frust der Freisinger mit 1:2 Sätzen.

Spiel gegen Erolzheim II: 11:7;11:7
Nun direkt mit Mike Huber am Zweitschlag und Tobias Bachner in der Abwehr legten die Freisinger los wie die Feuerwehr. Zunächst kassierte man ein paar kurze Angaben aber stellte sich mehr und mehr auf den Gegner ein. Sogar ein 5 Punkte Rückstand aufgrund von Angabe Fehler und Ausbällen wurde wettgemacht. Jetzt klappten auch plötzlich die Angriffe und mit sauberem Aufbauspiel wurde Punkt um Punkt gemacht. Der Satz ging dann verdient mit 11:7 an Freising.
Der zweite Satz gestaltete sich ähnlich dem Ersten. Freising hielt die Eigenfehlerquote gering und zwang die Erolzheimer zu Fehlern. Der Satzgewinn war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Spiel gegen Neugablonz II: 12:10; 8:11; 11:7
Neugablonz zeigte sich wie erwartet als der stärkste Gegner des heutigen Tages. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, Kampfgeist und der Wille zum Sieg beflügelte die Freisinger. Es ging hin und her und Freising setzte sich knapp durch.
Im zweiten Satz hatten dann die Neugablonzer wieder etwas Oberwasser und Freising machte zeitweise wieder zu viele Eigenfehler. Falsche Entscheidungen im Angriff führten letztendlich zum Satzverlust.
Im letzten Satz knüpften die Domstädter an den ersten Satz an und führten sehr früh sehr deutlich. Ein kurzes Aufbäumen der Neugablonzer wurde durch Freisinger Konzentrationsfehler unterstützt. Aber die Freisinger fanden zurück in die Spur und fuhren den Satz- und Spielgewinn souverän nach Hause.

Fazit des Tages: Wenn die Freisinger noch etwas besser eingespielt sind, können Sie jedem Gegner gefährlich werden. Es wären 6 Punkte drin gewesen, aber so waren es 4:2 Punkte.

Wir freuen uns auf weitere spannende Spiele und hoffen auf rege Zuschauerbeteiligung am Freisinger Heimspieltag am 18.12. ab 10 Uhr in der Sporthalle Wippenhauserstraße.

Stehend von links:Tobias Bachner, Ralph Ochsenkühn, Gerald Senger, knieend von links: Reinhard Faltermaier, Mike Huber
20161127132317_img_3982

Veröffentlicht in Allgemein, Die Erste Getagged mit: , , ,

Wieder keine Punkte für die Damen

Am zweiten Spieltag der Bezirksliga in Rosenheim mussten sich die Damen erneut mit 0:8 Punkten geschlagen geben

Coach Steve Ippi hatte bis auf die krankheitsbedingten Ausfälle von Steffi Winkelmann, Katrin Vorreiter und Isabella Schranner wieder 7 Damen zur Verfügung.

Spiel 1 gegen T05 II: 9:11 und 7:11
Im Angriff mit Uli Hähnel und Tanja Neitzel, Insa Kückens in der Mitte und Elke Dotzauer und Bettina Faltermaier in der Abwehr, lieferten sich die Damen einen regelrechten Schlagabtausch. Sie fanden schnell ins Spiel und zeigten gelungene Angriffsaktionen. Ein Satzgewinn wäre drin gewesen, aber selbst ein 3 Punkte Vorsprung konnte aufgrund der folgenden Eigenfehler nicht ins Ziel gebracht werden. Im zweiten Satz spielte dann Martina Meyer anstatt Bettina Faltermaier. Das muntere Spiel ging weiter, aber die Damen belohnten sich nicht.

Spiel 2 gegen T05 I: 4:11 und 7:11
Mit derselben Aufstellung wie zu Beginn des ersten Spiels wollten es die Damen nochmal probieren. Aber diesmal war die Eigenfehlerquote zu hoch und es schlichen sich auch Abstimmprobleme ein. Schnell lag man deutlich zurück. Aber die Damen kämpften um jeden Ball. Wie immer spielte man mit, aber die Punkte machten die Anderen.

Spiel 3 gegen Freising II: 8:11 und 7:11
Nun mit Martina Meyer neben Tanja Neitzel im Angriff und Madeleine Heemann in der Abwehr. Es ging hin und her und die Damen versuchten den gegnerischen Angreifer Luca aus dem Spiel zu nehmen. Aber sobald er doch ins Spiel kam platzierte er seine Angriffe unerreichbar für die Damen. Madeleine zeigte eine super Leistung in Ihrem ersten Bezirksliga Spiel. Sie fügte sich problemlos in die Mannschaft ein und zeigte eine solide Abwehrleistung. Leider machte der Gegner wieder die entscheidenden Punkte und der gegnerische Angriff machte den Unterschied aus.

Spiel 4 gegen MTV Rosenheim: 6:11 und 6:11
Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg. Es entwickelten sich lange Ballwechsel wobei die Eigenfehlerquote der Freising Damen wieder zu hoch war. Immer im falschen Augenblick schlichen sich Angaben, Ausbälle und Annahmefehler ein. Diesmal mischten die Damen kräftig durch und wechselten in der Halbzeit nochmals durch. Auch Positionswechsel brachten nicht den gewünschten Erfolg. Tanja Neitzel schaffte mal wieder das Unmögliche und streifte mit dem Kopf die Leine, ansonsten wäre das eine sehr schöne Angriffsaktion gewesen.
Was nehmen wir unterm Strich mit: Ein gelungenes Debut von Madeleine, großer Kampfgeist der gesamten Mannschaft aber an den Eigenfehlern bzw. fehlenden Konstanz muss noch gefeilt werden.
Der nächste und letzte Spieltag wird mit T05 I, ESV Rosenheim, Peißenberg und T05 II nicht ganz einfach, aber der erste Satzgewinn wird angepeilt.
img_2617
Stehend von links: Isabella, Elke, Uli, Insa, Steffi, Tanja
Knieend von links: Martina, Katrin, Betty, Madeleine

Veröffentlicht in Allgemein

Freising III bleibt bei Bezirksliga Männer Debut ohne Punkte

Die reine Damen-Mannschaft schlägt sich unter Wert mit 0:8 Punkten, es wäre mehr drin gewesen

Coach Steve Ippi konnte aus dem Vollen schöpfen. Bis auf die verletzte Isabella und Madeleine standen 8 Damen zur Verfügung. Dieser erste Bezirksliga Spieltag stand unter dem Motto „wir schnuppern mal rein und Alle sollen möglichst viel Spielzeit bekommen“.

Das Derby geht mit 8:11 und 9:11 an Freising II
Mit Uli und Insa im Angriff sowie Betty, Katrin und Steffi im Rückraum starteten die Damen hoch motiviert aber schlugen sich selbst aufgrund der hohen Eigenfehlerquote. Im zweiten Satz kam dann Martina für Betty zum ersten Einsatz. Die Mädels spielten mit aber ausschlaggebend für die Niederlage waren die platzierten Angriffe von Luca.

Satte Niederlage gegen den MTV Rosenheim mit 4:11 und 5:11

Mit der Aufstellung Tanja am Hauptschlag, Martina am Nebenschlag, Elke, Katrin und Steffi im Rückraum waren die Damen chancenlos. Der selbst auferlegte Druck unbedingt gewinnen zu wollen, zu wenig Druck im Angriff und etliche Eigenfehler führten zu einem deutlicheren Ergebnis als es hätte sein müssen.

Gutes Spiel aber Niederlage gegen Peißenberg mit 5:11 und 6:11
Gegen Peißenberg sollte und musste eine Steigerung her. Diesmal mit Uli am Hauptschlag, Tanja am Nebenschlag und Elke, Katrin Betty im Rückraum. Die Damen spielten den ein bzw. anderen Angriff gut, dann folgten mehrere Eigenfehler und man lag aussichtslos zurück. Im zweiten Satz dann mit Steffi für Betty versuchten die Damen nochmal alles, aber es half nichts. Zuwenig Durchschlagkraft und zu viele Fehler besiegelten die Niederlage.

Das beste Spiel geht mit 8:11 und 5:11 an den ESV Rosenheim
Nun mit Uli am Hauptschlag, Tanja am Nebenschlag und für die Kurzen zuständig, sowie Insa in der Mitte und Elke und Betty in der Abwehr. Voll motiviert begannen die Damen hochkonzentriert und wollten es wissen. Trotz schnellem Rückstand kämpften sich die Damen zurück und brachten den ESV ein ums andere Mal ins Schwitzen. Es gestalteten sich hochklassige und lange Ballwechsel, nur leider hatte der ESV meist das bessere Ende für sich.
Im zweiten Satz spielte Tanja Ihren Ball des Lebens. Sie zauberte einen kurzen Ball über die Leine und im gegnerischen Feld springt der Ball und geht an die Leine. Da staunte Sigi vom ESV nicht schlecht. Das Spiel ging nun hin und her und die Zuschauer feuerten die Damen munter an. Aber es setzte sich dann doch die Erfahrung des ESV durch.
Das letzte Spiel zeigt, dass die Damen gut mithalten können. Wenn Sie die Konstanz über das ganze Spiel halten können ist definitiv der ein oder andere Sieg drin.

Nun freuen sich alle auf den nächsten Spieltag in Rosenheim am kommenden Sonntag den 20.11.2016 ab 10 Uhr. Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung sollen dann die ersten Punkte her.
img_3226
von links: Mannschaftsführerin Betty, Insa, Uli, Tanja, Steffi, Martina, Elke und Katrin

Veröffentlicht in Allgemein, Bezirksliga, Frauen, Mannschaft Getagged mit: ,

Apachencup 09.10. in Germering: Freisinger Damen holen den „ausgegrabenen Klappstuhl“

Freising mit 2 Mannschaften und Germering mit 3 Mannschaften gestalteten ein spannendes Turnier in dem sich Freising I verdient durchsetzt.

Die Domstädterinnen konnten aus dem Vollen schöpfen und stellte zwei gleichstarke Mannschaften auf:
Freising I mit Uli Hähnel und Martina Meyer im Angriff, Insa Kückens im Zuspiel, Petra (Gastspielerin aus Peissenberg), Mannschaftsführer Bettina Faltermaier und Madeleine Heemanns in der Abwehr. Ergänzt mit Joker Meike Dotzauer ,die im Angriff und Abwehr eingesetzt wurde.
Freising II mit Tanja Neitzel auf dem Hauptschlag, Katrin Vorreiter im Zuspiel sowie Isabella Schranner auf dem Nebenschlag. Mannschaftsführerin Steffi Winkelmann und Elke Dotzauer bildeten zusammen mit Verena Kapfer (Gastspielerin aus Heining) die Abwehr.

Coach Ippi und Burkhard Braatz teilten sich das Coaching beider Mannschaften und unterstützten speziell die Neuspielerinnen an der Linie.
Beide Mannschaften gingen hochmotiviert in das Lokal-Derby. Es gestaltete sich ein interessantes Spiel bei dem beide Mannschaften erst mal ins Spiel finden mussten. Der erste Satz ging knapp an Freising I. Beide Mannschaften wechselten und es ging genauso weiter. Diesmal setzte sich Freising II durch und das Spiel endete 1:1 nach Sätzen.
Beide Mannschaften spielten in dieser Besetzung noch das jeweils nächste Gruppenspiel gegen eine Mannschaft aus Germering.

Dann stellte Coach Ippi um, damit sich die Freisinger Damen für den Ligaspielbetrieb einspielen konnten.
Freising I nun mit Uli, Tanja, Insa, Elke, Bettina und Katrin später noch Steffi
Freising II nun mit Martina, Isabella, Verena, Meike, Madeleine, Petra, Steffi

Freising II kämpfte in den verbleibenden Spielen tapfer um jeden Punkt. Man merkte der ein oder anderen Spielerin einfach noch fehlende Spielpraxis (erstes Mal in der Halle) oder geringe Spielerfahrung (wenig Turniererfahrung) an. Die Damen kämpften und speziell Meike lief zur Hochform auf. Leider war die Eigenfehler Quote zu hoch und die restlichen drei Spiele gingen sehr deutlich an Germering. Freising II beendete das Turnier auf Platz 5.
Freising I fand in den verbleibenden Gruppenspielen sehr schnell ins Spiel. Nach anfänglichen Fehlern spielten die Freisinger Damen sehr ballsicher. Die Germeringer wurden nahezu nieder gerungen. Auch die Auswechselungen brachten keinen Bruch ins Spiel und die Damen spielten als hätten sie schon immer in dieser Konstellation zusammengespielt. Die Freisinger Damen zeigten von der Ballannahme über das Zuspiel und gelungenen Angriffsaktionen ein souveränes Spiel. Eigenfehler wurden nahezu komplett vermieden. Somit spielten die Damen im Halbfinale gegen Germering II.
Das Halbfinale endete unnötig mit einem 1:1 Satzgleichstand. Es wurde somit best of 5 gespielt. Die Damen aus der Domstadt sicherten sich mit einem sicheren 3:0 den Finaleinzug.
Im Finale hatte Germering I nie den Hauch einer Chance. Freising I gewann somit verdient mit 2:0 nach Sätzen den Apachencup sowie den ausgespielten Klappstuhl.

Fazit: Die Freisinger Damen, die heuer erstmalig in der Bezirksliga der Männer antreten, werden sich nicht verstecken und rechnen sich den ein oder anderen Sieg aus. Verstärkt mit den Ersatzspielerinnen, die noch etwas Spielpraxis benötigen, haben wir ein starkes Team zusammen.
Die Damen freuen sich schon auf das Lokal-Derby Freising I gegen Freising II das am ersten Bezirksligaspieltag in München am 13.11. steigt.
img_2614

Veröffentlicht in Frauen, Turniere

Fotos vom Volksfestturnier 2016

Veröffentlicht in Turniere Getagged mit:

Veranstaltungen

Folge uns auf Twitter:

Zufallsbilder

IMG_0103 20140525_BZL_FREISING_16 140906_VOLKSFESTTURNIER_FREISING_2014_041 140906_VOLKSFESTTURNIER_FREISING_2014_095 150905_VFT15_IS_004 150905_VFT15_IS_047 150905_VFT15_IS_109 IMG_0277 vft16_galerie-06